Trauer um Ewald Schurer

Veröffentlicht am 03.12.2017 in Unterbezirk

Der SPD Unterbezirk Altötting trauert um Ewald Schurer. Als langjähriger  Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender der oberbayerischen SPD hat er sich mit viel Engagement und Herzblut für die Menschen in unserer Region und die Sozialdemokratie eingesetzt.

Die Nachricht von seinem plötzlichen Ableben erfüllt uns mit tiefer Trauer. Unsere Gedanken sind in diesen Stunden bei seiner Frau und seiner Familie. Die Vorsitzende des Unterbezirks Altötting Annette Heidrich erklärt dazu: „Wir werden seine unermüdliche Arbeit für die Schwachen in unserer Gesellschaft im Sinne unserer Ideale nie vergessen.“ 

Ewald Schurer saß für die bayerische SPD insgesamt 16 Jahre im Deutschen Bundestag. Und zwar von 1998 bis 2002 und erneut von 2005 bis zu seinem Tod. Schurer führte von 2003 bis 2017 die OberbayernSPD. Von 2009 bis 2017 war er stellvertretender Landesvorsitzender der BayernSPD.

 

Homepage SPD Unterbezirk Altötting

Mitglied werden!

Mitglied werden!

WebsoziInfo-News

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

Ein Service von websozis.info