Pressemitteilung Juso: Friday for Future

Veröffentlicht am 13.06.2019 in Lokalpolitik

Die letzten Wochen haben klar gezeigt, dass die CSU Berufspolitiker aus dem Landkreis die Jugendbewegung von Friday for Future nicht ernst nehmen

Landrat Erwin Schneider hat zuletzt den Schüler*innen Heuchelei vorgeworfen, da sie sich für eine besser Zukunft einsetzen, in der die Klimakatastrophe eingedämmt wird und man die Ziele des Pariser Klimaabkommens ernst nimmt. Seiner Meinung nach sei es heuchlerisch dafür zu demonstrieren und gleichzeitig mit den Eltern in den Urlaub zu fliegen.

Die Aussage verkennt nicht nur die reale soziale Situation im Landkreis, welche es nicht jeder Familie ermöglicht, sich eine Flugreise leisten zu können, sondern ist die eindeutige Resignation des politischen Handelns. Dieses fehlende Verantwortungsbewusstsein zeigt auch MdL Martin Huber mit seiner Aussage, die Bürger müssten sich im Konsum einschränken. Es zeigt sich, dass die Verantwortung als Politiker bei der Frage der Eindemmung der Klimakatastrophe auf jeden einzelnen Bürger abgewälzt wird. „Anstatt die politischen Forderungen von Fridays for Future ernst zu nehmen, wird als Reaktion die komplette Bevölkerung ermahnt. Dafür brauchen wir keine Politiker*innen. Ihre Aufgabe sollte es sein, zu handeln und Rahmenbedingungen zu schaffen, damit sich etwas ändert.“, so Johanna Schachtl. Kilian Maier ergänzt: „Ob dies an mangelnder politischer Verantwortung liegt, oder daran, dass man sich im politischen Maßnahmenkatalog für aktiven Umweltschutz nicht auskennt, können wir nicht beurteilen.“

Eigentlich sollte auch der CSU der Wirkmechanismus von politischem Handeln bekannt sein, welcher bedeutet, dass sich Umweltschutz im Zielmaßstab des Pariser Klimaabkommens nur mit radikalen politischen Entscheidungen durchsetzen lässt. Dazu gehört unter anderem eine CO2-Bepreisung, die es schafft, einen solidarischen und gerechten finanziellen Beitrag von denjenigen einzufordern, die überdimensional viel CO2 verursachen und das ist in erster Linie nicht die Familie, die einmal im Jahr in den Urlaub fliegt.

 

Homepage SPD Unterbezirk Altötting

Gemeinderäte SPD/FoP

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Termine

Alle Termine öffnen.

01.03.2020, 18:00 Uhr Podiumsdiskussion Altötting
Beginn ist um 18.00 Uhr. Einlass ab 17.15 Uhr Drei Bürgermeister Kandidaten: Stephan Antwerpen, Marco Keßler …

08.03.2020, 14:30 Uhr - 08.03.2020 Internationaler Frauentag
Kaffee und Kuchen ab 16:00 Uhr mit Kabarettistin Franziska Wanninger mit einem Ausschnitt au …

11.03.2020, 19:00 Uhr Film " Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit"
Das Biopic DIE BERUFUNG erzählt vom emanzipatorischen Kampf einer kongenialen Frau, die an Gerechtigkeit glaubte …

15.03.2020, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr Kommunalwahlen

25.04.2020 - 26.04.2020 außerordentlichen Landesparteitag
Weitere Informationen unter BayernSPD

WebsoziInfo-News

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info