SPD Ortsverein Marktl am Inn

PNP 11.06.16: SPD-FoP-Fraktion plant weitere Ortsteilspaziergänge

Veröffentlicht am 14.06.2016 in Ortsverein

Die Führungsspitze mit dem Bürgermeister und dem Vereinsjubilar, von links: Jutta Heimerl-Sejpka, Wolfgang Kneißl, Max Baumgartner, Brigitte Straßer, Hubert Gschwendtner, Bernhard Schwertfellner, Andreas Spermann, Roland Stadler und Max Gschwendtner. -Foto: Kleiner

Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Marktl in Ämtern bestätigt

Marktl. Die gesamte Spitze des SPD-Ortsvereins ist bei der Neuwahl auf der Hauptversammlung im Gasthaus Oberbräu einstimmig wiedergewählt worden. Vorsitzender Max Baumgartner blickte auf ein eher ruhiges Jahr ohne Wahlen zurück und erinnerte an die traditionellen Aktivitäten wie etwa das nach wie vor beliebte Ostereiersuchen; ein Extralob galt hier Angela Rose und Brigitte Straßer für die Organisation.

Weiter berichtete er von der Herausgabe der Ortsvereins-Zeitung im Dezember und vom Ortsteilspaziergang der SPD-FoP-Fraktion im April in Bergham. 15 Bürger hatten sich seinen Worten dazu eingefunden und auch Bürgermeister Hubert Gschwendtner stand für Fragen und Antworten zur Verfügung. Etliche Vorschläge und Anregungen seien inzwischen in den Gemeinderat eingebracht und erledigt worden. Aufgrund des ersten erfolgreichen Treffens wolle man im Lauf des Jahres noch weitere Spaziergänge in anderen Ortsteilen anbieten.

Sorgen bereitet dem Vorsitzenden der Mitgliederschwund auf aktuell 26 Personen. Der Ortsverband konnte nur einen Neueintritt verzeichnen, verlor aber drei Mitglieder, darunter den im vergangenen Jahr verstorbenen äußerst verdienten Fritz Riedel sen. Freude herrscht hingegen darüber, dass die SPD mit Hubert Gschwendtner seit 20 Jahren den Bürgermeister stellen kann. Baumgartner gratulierte ihm zum Jubiläum und sprach von einer sehr guten Zusammenarbeit in der Fraktion und im Wesentlichen auch im ganzen Gemeinderat.

Kassierin Brigitte Straßer gab Einblick in eine geordnete Kasse und gab ein kleines Polster von über tausend Euro bekannt. Kassenprüfer Werner Johst bestätigte ihr beste Arbeit.

Bürgermeister Hubert Gschwendtner sprach ebenfalls von bester Zusammenarbeit in der Fraktion und einem insgesamt guten Klima im Gemeinderat. Außerdem ging er in einem Kurzbericht zur Gemeindepolitik auf die wichtigsten Zahlen, Projekte und Investitionen ein, darunter die laufende Turnhallensanierung, die Wasserversorgung des Außenbereichs, den Breitbandausbau und die geplante Hackschnitzelheizung an der Grundschule. Sorgen machen ihm die vielen Leerstände in Marktl, "wo andererseits Wohnungen gesucht sind"; leider sei die Gemeinde hier machtlos, weil alles in Privatbesitz sei. Zumindest wolle man heuer mit gutem Beispiel vorangehen und die Rathausfassade renovieren. Trotz einer derzeit etwas schwierigen Finanzlage stehen laut Gschwendtner weitere größere Investitionen an, darunter der Kauf eines Löschfahrzeuges für die Marktlberger und eines Mannschaftswagens für die Marktler Wehr, die Heizungssanierung in der Altenpflegeschule und im Bürgerhaus und die Brückenerneuerung in Augenthal.

Für 25- jährige Mitgliedschaft wurde in der Versammlung Wolfgang Kneißl geehrt.

Die Neuwahl ging dann unter der Leitung des Unterbezirksvertreters Ernst Huber schnell über die Bühne und die Kandidaten, die sich wieder zur Verfügung stellten, bekamen bei der schriftlich geheimen Abstimmung alle 100 Prozent. Das Ergebnis: 1. Vorsitzender Max Baumgartner, Stellvertreterin Jutta Heimerl-Sejpka, Schriftführer Andreas Spermann, Kassiererin Brigitte Straßer, Kassenprüfer Werner Johst, Beisitzer: Angela Rose, Roland Stadler, Max Gschwendtner und Bernhard Schwertfellner. Als Delegierte zur Bundeswahlkreiskonferenz Altötting wurden Max Baumgartner und Jutta Heimerl-Seipka gewählt, als Ersatzdelegierte Max Gschwendtner, Angela Rose und Bernhard Schwertfellner.

-mk

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Download

OV-Zeitung

WebsoziInfo-News

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

Ein Service von websozis.info